Yachtcharter Dodekanes – Alle Yachtcharter in Dodekanes – Segelurlaub und Bootverleih in Dodekanes .

Yachtcharter Dodekanes : Dodekanes ist das ideale Segelrevier fur Yacht-Freunde.

Yachtcharter Dodekanes (Griechenland)

Dodekanes: Die grie chische Zwölf vor der kleinasiatischen Küste: Der Archipel des Dodekanes (gr. Dodekanissos) besteht aus 1090 Inseln, davon sind 96% nicht mehr als kleine Felsen und Felseninseln. Achtzehn Inseln sind dauerhaft bewohnt, weitere Inseln werden saisonal von Hirten bewohnt.

Der Archipel ist nach der Gruppe der zwölf (gr. dodeka) größten Inseln (Insel = gr. nissos, nissi) benannt. Der Dodekanes liegt zwischen Kreta im Südwesten, der kleinasiatischen Küste im Osten und den Inseln der Östlichen Sporaden im Norden.

Die meisten Inseln des Dodekanes sind so kahl wie man sich die Ägäisinseln generell vorstellt, mit ihren traditionellen, weißgetünchten Häusern und Kirchen mit blauen Kuppeln. Es gibt jedoch auch grünere Inseln wie z.B. Rhodos und Kos. Rhodos ist die größte Insel des Dodekanes und ist im Sommer ein beliebtes Touristenziel. Minoer (ab dem 2. Jhtsd. v. Chr.), Mykener (ab dem 15. Jhdt. v. Chr.) und Dorer (ab dem 11. Jhdt. v.Chr.) siedelten sich hier an und machten Rhodos zu einem wichtigen Bestandteil der griechischen Welt. Die antiken Stätten Ialyssos, Kameiros und Lindos sind dorischen Ursprungs.

Der Koloss von Rhodos, 306 v. Chr. zu Ehren des Sonnengottes Helios errichtet, war eines der sieben Weltwunder der Antike, wurde jedoch schon einige Jahrzehnte später durch ein Erdbeben zerstört. Rhodos war Teil des Römischen und später des Oströmischen Reiches, wurde von Kreuzrittern erobert, fiel an Venedig und gehörte im späten Mittelalter dem Johanniterorden. Hiernach wurde es Teil des Osmanischen Reiches und war im Zeitraum 1912-47 von Italien besetzt.

Auf Kos befinden sich eine Reihe von Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Überreste des antiken Asklipieion, das Heiligtum des Asklipeios (Äskulap), eine Johanniterfestung aus dem Mittelalter sowie die sogenannte Platane des Hippokrates, der aus Kos stammte. Die Platane ist jedoch nicht mehr als 500 Jahre alt und wohl ein Ableger des von Hippokrates ursprünglich gepflanzten Baumes, unter dem er seine Schüler unterrichtete. Karpathos, die zweitgrößte Insel des Dodekanes und zwischen Rhodos und Kreta gelegen, ist ein Paradies für Windsurfer. Auf Patmos befindet sich das imposante Kloster des heiligen Johannes, der hier seine Offenbarung verfasst haben soll. Auf der kleinen Insel Nisyros kann man einen Schwefelvulkan besichtigen.

Reviereigenschaften

Wind und Wetter:

Im Dodekanes zwischen Kreta, der kleinasiatischen Küste und den östlichen Sporadeninseln herrschen weniger rauer Segelbedingungen als in den Kykladen weiter westlich. Der Meltemi sorgt jedoch auch hier für Aufruhr. Segelerfahrung sollte unbedingt mitgebracht werden..

Der aus Nordwest bis West kommende Meltemi ist in diesem Revier im Sommer der vorherrschende Segelwind. Er setzt im Juni sporadisch ein, frischt von Juli bis September recht heftig auf und nimmt im Oktober wieder ab. Während der Sommermonate erreicht er eine Stärke von 4 bis 6 und hin und wieder 7 Beaufort. Anfang August kann es vorkommen, dass er bis zu 10 Tage lang ununterbrochen kräftig weht. Während der Sommermonate muss auf der Leeseite der Inseln mit Fallböen gerechnet werden. Besonders treten diese vor Patmos, Kalymnos, Kos, Nisyros, Tilos, Karpathos und Astypalea auf. Zwischen den beiden Karpathos und Astypalea entsteht eine schwere, raue See, wenn der Meltemi mehrere Tage anhält.

In den Sommermonaten gibt es im Dodekanes oft Hitzeperioden. Während dieser Zeit kommt der Wind häufig aus Südost mit etwa 2 bis 4 Beaufort. Gelegentlich können auch Stürme aus nördlcher oder südlicher Richtung auftreten. Für einen Segeltörn in Richtung Norden zu den östlichen Sporaden, d.h. Samos, Ikaria, Fourni und Chios, ist das Frühjahr oder der Herbst dafür die beste Zeit.

Die beste Segelzeit ist von Mai bis Juni und von September bis Ende Oktober.

Schwierigkeitsgrad:

Es handelt sich um ein mittelschweres bis schweres Segelrevier.

Navigation:

Beim landnahen Navigieren ist Vorsicht geboten und Augapfel-Navigation oder Navigieren mit GPS-Plotter unbedingt notwendig.

 

Yachtcharter Dodekanes

– Yachtcharter Kos (Marina Kos)
– Yachtcharter Kos (Marina Kardamena)
– Yachtcharter Astypalea
– Yachtcharter Symi
– Yachtcharter Samos (Samos Marina)
– Yachtcharter Samos (Pythagorion)
– Yachtcharter Chalki
– Yachtcharter Karpathos
– Yachtcharter Rhodos (Marina Mandraki)
– Yachtcharter Leros
– Yachtcharter Agathonisi
– Yachtcharter Lipsi
– Yachtcharter Arki
– Yachtcharter Patmos
– Yachtcharter Kalymnos
– Yachtcharter Pserimos
– Yachtcharter Nisyros

Yachtcharter Dodekanes : Dodekanes ist das ideale Segelrevier fur Yacht-Freunde.

Häfen und Ankerplätze:

Patmos:

Diese Insel liegt im nördlichen Teil des Dodekanes. Sie besteht aus drei kahlen, vulkanischen Gesteinsbrocken, die nur durch zwei schmale Landengen verbunden sind. Im pittoresken Ort Skala legen auch Kreuzfahrtschiffe an. Für Yachturlauber gibt es weitere Ankermöglichkeiten wie die Buchten Melogi, Agria Leivadia, Kampos, Grikou und Stavros an der Südwestseite. Allerdings treten dort mitunter starke Fallböen auf.

Arki:

Diese Insel nordöstlich von Patmos ist stark gegliedert. Einen sicheren Ankerplatz im Westen der Insel findet man in Porto Augusta oder in der hübschen Umgebung in Porto Stretto. Die kleinen vorgelagerten Inselchen Agreloussa, Strongyli, Marathos und Spalathronisi bieten guten Schutz.

Lipsi:

Südlich von Arki liegt die Insel Lipsi. Wichtig: Weht der Meltemi, kommt es in der schönen Bucht von Sokoro zu starken Fallböen. Im Südosten der Insel gibt es drei schöne Ankerbuchten, die guten Schutz vor Starkwinden bieten.

Agathonisi

Diese Insel bildet den nördlichsten Punkt des Dodekanes, nur etwa 8 vor der kleinasiatischen Küste. An der Südküste der Insel befinden sich die tiefen Buchten Limin tou A. Georgiou und Poros. Hier liegt man gegen den Meltemi geschützt, allerdings nach Süden sehr offen.

Leros

Leros ist recht grün. Die Hänge um die Buchten Lakki und Gournes sind bewaldet. Im Hafen von Lakki liegt man gut geschützt gegen den Meltemi, aber nach Süden offen. Hier kann es zu heftigen Fallböen kommen. Die Bucht Alinthas mit dem venezianischen Kastell und die Bucht Pantheli mit ihren netten Tavernen sind einen Besuch wert. Die Bucht Partheni an der Nordküste ist durch das vorgelagerte Eiland Archangelos bei jedem Wetter gut geschützt. In der Antike war Leros ein Kultzentrum für die Göttin Artemis.

Kalymnos

Kalymnos ist bekannt für seine Schwammtaucher. Die Insel ist größtenteils steil und kahl. Die Insel liegt südlich von Leros, getrennt durch die 1,5 sm breite Durchfahrt Diavlos tis Lerou. An der Ostküste befindet sich die hübsche Bucht Vathy mit ihren Orangen- und Zitronenhainen und roten Felshängen.

Pserimos

Die Pserimos Bucht auf dieser Insel läuft man am besten erst nach 18 Uhr an, somit umgeht man die tagsüber ankernden Ausflugsboote.

Kos

Kos, die Heimatinsel von Hippokrates, dem Vater der modernen Medizin, liegt gegenüber der kleinasiatischen Halbinsel von Bodrum, dem antiken Halikarnassos, vor der Bucht von Kerme. Der Stadthafen ist im Sommer recht voll und laut. Die ruhige, moderne Marina von Kos liegt südöstlich des alten Hafens und ist Basis für die Charterflotten verschiedener Anbieter. An der Nordwestküste befindet sich der kleine Hafen Mastichari. An der Ostküste, in der Nähe des Flughafens, befindet sich Kardamena. Dieses Fischerdorf ist seit geraumer Zeit zu einer Enklave vor allem britischer Partytouristen mutiert und daher ist der Lärmpegel hier bis in die frühen Morgenstunden sehr hoch.

Nisyros

Die kleine Insel Nisyros ist interessant für ihren Schwefelvulkan. An der Nordküste befindet sich das nette kleine Hafendorf Paloi mit guten Tavernen. Ein Landgang sollte einen Besuch beim 5 km entfernten Vulkankrater einschließen, in dem Schwefeldampf an die Oberfläche tritt und man warme Füße bekommt. Mandraki ist der Hauptort der Insel.

Astypalea

Diese Insel liegt am westlichen Rand des Dodekanes westlich von Nisyros. Die Küste ist sehr stark gegliedert und man hat hier viele sichere Ankerplätze wie die Buchten Malthezana, Marmari, Porto Agrilithi, Phokas an der Südküste sowie Porto Vathy und Panormou an der Nordküste, wo in der Vergangenheit Piraten vor Verfolgung Schutz suchten. Im Hauptort Skala Astypalaia macht man am Fährkais fest. Vom Kastell über der Stadt hat man einen zauberhaften Blick in die Buchten Leivadia und Maltezana.

Symi

Die Insel liegt am Eingang zum gleichnamigen Golf. Hier wurden Galeeren für den Johanniterorden auf Rhodos gebaut und Schwammtaucherei war wie auf Kalymnos ein wichtiger Teil des täglichen Lebens. Der Hafen liegt in einer schmalen Bucht. Der Anblick beim Einlaufen ist grandios. Wer fit genug ist, kann die Treppen an der Südseite des Hafens bis nach oben hinaufsteigen. Auch die südöstlich liegende Bucht Pedi bietet sich zum freien Ankern an. Nördlich der Einfahrt im Schutz des Inselchens Agia Marina liegt man gut geschützt. An der Südküste ist die Bucht von Panormitis mit dem Kloster nach der Abfahrt der Ausflugsboote und Fähren ein idyllisches Ankerplätzchen.

Rhodos

Rhodos ist die größte Insel des Dodekanes. Sie liegt zwischen Karpathos im Südwesten und dem kleinasiatischen Festland bei Marmaris. Im Zentrum der Hauptstadt befindet sich eine sehr gut erhaltene Verteidigungsanlage. Über der Einfahrt von Mandraki, dem Hafen von Rhodos, soll eines der sieben Weltwunder der Antike, der 35 m hohe Koloss von Rhodos gestanden haben. Liegeplätze sind hier nicht einfach zu finden. Einfacher ist es an der Ostküste von Rhodos am Ankerplatz Ladiko, wo man vor dem Meltemi geschützt liegt. Lindos, die antike Hauptstadt von Rhodos, liegt etwas weiter südlich und hat einen sehr guten Naturhafen. In Lindos dominieren die Akropolis und das Johanniterkastell. Ab nachmittags ist es nicht schwer, hier einen guten Liegeplatz zu sichern. Bei Südwind kann hier Schwell entstehen.

Chalki

Westlich von Rhodos bietet die Insel mit Limin Emporeio und der unbewohnten Nachbarinsel Alimia gut geschützte, alternative Ankerplätze. Vorsicht ist unbedingt geboten, aufgrund zahlreicher Über- und Unterwasserfelsen ohne Befeuerung zwischen Chalki und Alimia

Karpathos und Kasos

Diese beiden südlichsten Inseln des Dodekanes liegen zwischen Kreta im Südwesten und Rhodos im Nordosten. Beide Inseln sind steil und gebirgig. Während der Meltemi-Periode treten an der Ost- und Südküste der Inseln daher Fallböen auf. Zwischen Karpathos, Kasos und Kreta kann die See oft stürmisch sein. Auf Karpathos gibt es mehrere Tierreservate zum Schutz der Inselfauna. Die kleine Hafenstadt Pigadia ist ein nettes Örtchen. Bei Meltemi wehen Fallböen in diesen Hafen.

Vorschriften und Behörden:

Für die Einreise nach Griechenland benötigt man einen gültigen Personalausweis. Der Skipper muss im Besitz eines amtlichen Führerscheins für Yachten mit Küstennavigation sein. Ein weiteres Crewmitglied sollte Segelerfahrung haben und diese möglichst nachweisen können. Der offizielle griechische Vertrag in englischer Sprache, der vor Ort ausgehändigt wird, ist zu unterzeichnen und von Yachturlaubern an Bord mitzuführen. Er gilt als amtliches Dokument bei den örtlichen Behörden.

Anreise:

Rhodos und Kos werden mit verschiedenen Charterfluggesellschaften direkt von Deutschland aus angeflogen. Darüber hinaus gibt es ab Athen Flugverbindungen nach Rhodos, Kos, Karpathos, Kalymnos, Kasos, Kastellorizo und Astypalaia.

Einschränkungen:

Sommerhitze und manchmal stürmische See.

Nicht zu versäumen:

Die antiken Stätten auf Rhodos und Kos sowie das imposante Kloster des heiligen Johannes, der dort seine Offenbarung verfasst haben soll, sollte man nicht versäumen. Für eine Besichtigung des Klosters sollte man sich angemessen kleiden.

EIN SEGELBOOT MIETEN IN Dodekanes: Jetzt ein Boot mieten in Dodekanes und das Leben bei der Charter genießen.

Nicht umsonst zählen die Gewässer Dodekanes weltweit zu den beliebtesten und attraktivsten Segelrevieren für eine Yachtcharter. Zusammen mit “Pinkuin Yachtcharter Weltweit” ein Segelboot mieten in Dodekanes und eine unvergessliche Charter erleben.

Yachtcharter Dodekanes: Sind Sie an Yachtcharter auf den Dodekanes interessiert?

Willkommen bei Pinkuin yacht charter Dodekanes! Segelboote, Motorboote, Hausboote oder Katamarane zum Chartern?

Die Vorteile bei einer Yachtcharter in Dodekanes: Segeln auf der eigenen Charter-Yacht im Dodekanes?

Bei “Pinkuin Yachtcharter Weltweit” stets persönliche Beratung Segelboot mieten in Dodekanes, Katamaran mieten oder ein Motorboot mieten erstklassiger Kundenservice- vor, während und nach der Buchung der Charter-Yacht.

Disruption due to thunderstorms from 1AM EEST WED until 11PM EEST WED

Issued:
2:00 AM GMT on October 24, 2018
Expires:
Chance of Rain
Wednesday 10/24 60%
Chance of Rain
Partly cloudy skies during the morning hours will give way to occasional showers in the afternoon. High 67F. Winds ESE at 5 to 10 mph. Chance of rain 60%.
Partly Cloudy
Thursday 10/25 10%
Partly Cloudy
Sunny and windy. High 59F. Winds NNW at 25 to 35 mph. Winds could occasionally gust over 50 mph.
Clear
Friday 10/26 0%
Clear
A mainly sunny sky. High 63F. Winds N at 15 to 25 mph.
Clear
Saturday 10/27 0%
Clear
Sunny skies. High 66F. Winds SE at 5 to 10 mph.
Clear
Sunday 10/28 0%
Clear
Sunny skies. High 69F. Winds SSE at 10 to 20 mph.
Yachtcharter Dodekanes
  • Beliebtheit
  • Navigation/Sicherheit
  • Windverhaltnisse
4.9

Yachtcharter Dodekanes

Das Revier Griechenland / Dodekanes lasst keine Wunsche offen. Ob Anfanger oder erfahrene Segler, alle kommen auf Ihre Griechenland / Dodekanesten. Fur einen Mannertorn in Griechenland / Dodekanes eignet es sich genauso wie fur einen Familientorn. Kurze Distanzen und Navigieren auf Sicht sind deutliche Pluspunkte in Yachtcharter Griechenland / Dodekanes.